Der EM-Qualifikationsmodus

Die Fußball-WM 2014 in Brasilien steht ins Haus und dennoch wollen wir bereits einen Blick auf die Europameisterschaft 2016 in Frankreich werfen. Schließlich hat die UEFA den Modus für die Qualifikation zum Turnier im Nachbarland bekannt gegeben.

Die Europäische Fußball-Union UEFA ließ verlauten, dass 53 Mannschaften in neun Gruppen um die erstmals zu vergebenden 24 EM-Tickets spielen werden. Bislang hatten an einer Europameisterschaft nur 16 Teams teilgenommen.

Die beiden Erstplatzierten, sowie der beste Dritte aus allen Fünfer- und Sechsergruppen haben ein Ticket für das Fußball-Spektakel in Frankreich sicher. Die übrigen acht Drittplatzierten kämpfen in Playoffs um die verbleibenden vier Plätze. Die französische Nationalmannschaft ist als Gastgeber gesetzt und gilt bei online Wetten im eigenen Land als Mitfavorit auf den Titel.

Zudem hatte die UEFA ein neues Konzept eingeführt, die sogenannte „Week of Football“, zu deutsch: „Eine Woche Fußball“. Von Donnerstag bis Dienstag werden künftig täglich Partien ausgetragen, feste Spieltage gehören der Vergangenheit an. Befindet sich ein Team in einer Länderspielpause zweimal im Einsatz, tritt es entweder am Donnerstag oder am Sonntag, am Freitag und am Montag oder am Samstag und am Dienstag an.

„An jedem Tag werden acht bis zehn Spiele statt wie bisher 20 bis 30 stattfinden“, sagte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino und weiter: „Der Wettbewerb wird dadurch übersichtlicher.“ Die Auslosung der Qualifikationsgruppen findet am 23. Februar 2014 in Nizza statt. Die EM wird vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 ausgetragen.

Deutschland teilt sich zusammen mit Spanien mit jeweils drei Siegen den Titel des Europameister-Rekordsiegers. Zuletzt gelang es einer deutschen Nationalmannschaft 1996 den begehrte Henkelpott zu gewinnen. Bei Fußball Wetten zählt Deutschland aber schon jetzt zum Kreis der Favoriten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.